Dotter Digital – Digitalisierung an der Gutenbergschule und Entstehung einer neuen Talent Company

Ein gemeinsames Projekt der Dotter-Stiftung, Pacemaker Initiative und der Strahlemann-Stiftung

Die Hans Erich und Marie Elfriede Dotter-Stiftung (Darmstadt-Eberstadt), die Strahlemann-Stiftung (Heppenheim) und die Pacemaker Initiative (Düsseldorf) verwirklichen gemeinsam mit der Gutenbergschule Darmstadt-Eberstadt das Projekt Dotter-Digital. Das Projekt wird die Digitalisierung der Gutenbergschule über einen Zeitraum von mehr als drei Jahren vorantreiben. Karl G. Dotter, Geschäftsführender Vorstandsvorsitzender der Dotter-Stiftung, sagt zu Dotter-Digital: „Der Stiftungsauftrag der Dotter-Stiftung ist weit gefächert, sodass wir für Eberstadt viel Gutes verwirklichen können. Besonderes Augenmerk liegt hier auf der Förderung von Bildung und Ausbildung, insbesondere von Kindern und Jugendlichen. Wir wollen jungen Menschen möglichst attraktive Zukunftschancen eröffnen. Hierzu gehört insbesondere die Digitalisierung.“

Initiiert wurde das Projekt von Matthias Götz, Mitglied des Beirats der Dotter-Stiftung. Je früher die Menschen mit den technischen Möglichkeiten intelligent und kritisch umzugehen lernen und diese bereits in der Schule einsetzen, desto besser werden sie damit auch im Berufsleben umgehen können. „Die Digitale Revolution steht nicht vor der Tür, sondern sie umgibt uns bereits“, so Benjamin C. Christ, der den erkrankten Beirat Matthias Götz auf dem Podium vertrat. „Wir hoffen, dass die gute Zusammenarbeit innerhalb des Orga-Teams auf die Projektarbeit ausstrahlt und sich die Freude bei der Vorbereitung des Projekts auf das Projekt und die Schülerinnen und Schüler überträgt.“

Kooperationspartner und Ziele

Mit der Pacemaker Initiative, einem Kooperationsprojekt der gemeinnützigen Organisationen Education Y und Teach First Deutschland, und der Talent Company der Strahlemann-Stiftung arbeiten zwei im Bereich der Digitalisierung in der schulischen Bildung deutschlandweit erfahrene Akteure mit Dotter-Stiftung und Gutenbergschule, einer Kooperativen Gesamtschule ohne Oberstufe mit 440 Schülerinnen und Schülern in Eberstadt, zusammen. Die Gutenbergschule sieht großen Verbesserungsbedarf im Bereich der digitalen Bildung; dabei soll das Projekt, das auf drei Jahre befristet ist, danach autonom an der Schule durch entsprechend fortgebildete Lehrkräfte weitergeführt werden. Hierbei sollen auch neue, zeitgemäße Unterrichtsformen etabliert werden. „Wir wollen unseren Schüler/-innen Kompetenzen an die Hand geben, die Sie später im Berufsleben auch sinnvoll anwenden können“, sagte Schulleiter Andreas Stüber.

Pacemaker Initiative

In einer zunehmend von Digitalisierung geprägten Welt stehen Schulen vor neuartigen und vielfältigen Herausforderungen, um ihren Bildungsauftrag erfolgreich umzusetzen. Daher unterstützt die Pacemaker Initiative Schulen auf ihrem Weg hin zu einem zeitgemäßen Unterricht. Dieser gelingt dann, wenn digitale Methoden souverän ausgewählt und eingesetzt werden und wenn diese sowohl für Lernende als auch für Lehrende einen Zugewinn darstellen. Roman R. Rüdiger, Mit-Initiator der Pacemaker Initiative, meint: „Wir müssen ein Bildungsangebot aufstellen, dass uns den Anschluss an die Weltspitze wiedergewinnen lässt. 60% aller heutigen Schüler/-innen in Berufen arbeiten, die es heute noch gar nicht gibt. Für diese Zukunft müssen Sie fit gemacht werden. Derzeit findet ein alles umfassender und durchdringender Transformationsprozess statt, der noch ungeahnte Auswirkungen auf unser tägliches Leben haben wird.“

Talent Company

Integraler Bestandteil von Dotter-Digital wird, neben der Digitalisierung des Unterrichts, das Konzept der Talent Company sein, das Schülerschaft, Schule und Unternehmen frühzeitig in der Schule zusammenbringt und im Prozess der Berufsorientierung unterstützt. Durch einen eingerichteten Fachraum, der durch die Dotter Stiftung und Brady GmbH Seton Division, erhält die Berufsorientierung eine räumliche Verankerung und damit nachhaltige Präsenz im Alltag der Schule. Franz-Josef Fischer, Geschäftsführender Vorstandsvorsitzender der Strahlemann-Stiftung sagt: „20% der Jugendlichen ohne Ausbildung sind arbeitslos. Das ist eine Katastrophe – jeder Jugendliche hat es verdient, eine Perspektive zu erhalten. Wir müssen hier eingreifen und durch neue Möglichkeiten, Konzepte und Ideen neue Chancen zu eröffnen. Die Talent Company eröffnet solche Chancen. Aktuell haben wir 33 Talent Companys in Deutschland, 2019 und 2020 werden jeweils 10 neue dazu kommen. Wir sind gefragt, hier aktiv in die wirtschaftliche Zukunft unseres Landes zu investieren.“