Ein Raum, der Zukunft schafft: Die erste Talent Company in Frankfurt ist eröffnet

„Dies ist ein Raum, der Zukunft gestaltet“. Auf diese griffige Formel brachte Staatsminister Axel Wintermeyer die Funktion der Strahlemann Talent Company. Als Schirmherr eröffnete Staatsminister Wintermeyer am Donnerstag, 22. April, die erste Talent Company in Frankfurt, beheimatet an der Eduard-Spranger-Schule im Ortsteil Sossenheim. Zahlreiche Vertreter aus Schule, Wirtschaft und Politik nahmen an der Eröffnung teil. Nur rund zweieinhalb Monate nach dem symbolischen ersten Spatenstich verfügt die Schule nun über einen eigenen Fachraum für die Berufsorientierung – und insbesondere über ein nachhaltig wirkendes Konzept, das neue Brücken zwischen Schule, Schülern und der Wirtschaft baut.

Staatsminister Axel Wintermeyer sagte anlässlich der Eröffnung: „Die Talent Company hat sich hessen- und bundesweit zu einem wahren Erfolgsprojekt entwickelt. Ein eigener Fachraum für die Berufsorientierung ist richtig und wichtig. Dank der engen

Zusammenarbeit von Wirtschaft und Bildungsträgern erhalten Schülerinnen und Schüler wertvolle Einblicke in die Berufswelt. Die Hessische Landesregierung fördert solch vorbildhaftes Engagement ganz bewusst und sieht es als willkommene Ergänzung zur erfolgreichen Bildungsarbeit an unseren Schulen. Ich danke der Strahlemann-Stiftung und den vielen Unterstützern für ihren Einsatz und wünsche den jungen Talenten der Eduard- Spranger-Schule viel Spaß und tolle Erfahrungen“, so der Schirmherr. Zugleich machte der Staatsminister deutlich, wie wichtig ehrenamtliches Engagement für die Gesellschaft sei und dankte der Strahlemann-Stiftung. Zugleich erinnerte er daran, dass Strahlemann bereits als „Stiftung des Monats“ ausgezeichnet wurde.

Auch Schulleiter Lothar Hennig zeigte sich über die erste Talent Company an einer Frankfurter Schule begeistert: „Die Talent Company bietet einen großen Nutzen für die Schule. Sie wertet den wichtigen Aufgabenbereich Berufswahlorientierung enorm auf. Die Talent Company ist zentrale Anlaufstelle für Schüler, Lehrer und Ausbildungsbetriebe und ist zugleich ein Begegnungs- und Kennenlernraum für Schüler, Schülerinnen und zukünftige Ausbilder. Hemmschwellen können so beseitigt werden“, so der Schulleiter.

Möglich wurde die erste Talent Company in Frankfurt nicht zuletzt dank tatkräftiger Förderer und Unterstützer aus der heimischen Wirtschaft, die das Gesamtvolumen von 50.000 Euro zur Verfügung stellten. „Ich bin glücklich darüber, zusammen mit den Lehrern, den Schülern der Eduard-Spranger-Schule und der Talent Company in Frankfurt einen Anfang zu machen konnten, jungen Menschen eine Chance zu geben“, sagt Claus-Dieter Kotalla, der das Projekt in Frankfurt initiiert hatte.

Zu den aktuellen Förderern der Talent Company Frankfurt zählen die Stiftung Polytechnische Gesellschaft ebenso wie die Unternehmen Promerit AG, die Outfitter GmbH, sowie die ConVision Contracting + Energy GmbH. Auch die Hessische Staatskanzlei fördert die erste Talent Company in Frankfurt mit einem Betrag von 5.000 Euro.

Die Strahlemann-Stiftung hat aus einem wirksamen Konzept ein bundesweites Erfolgsmodell gemacht. „Schüler beim Übergang von der Schule in den Beruf zu unterstützen und ihnen Perspektiven aufzuzeigen, ist mir ein persönliches Anliegen. Jungen Menschen Wertschätzung zu geben, gerade in diesem wichtigen Lebensabschnitt, ist eine wichtige gesellschaftliche Aufgabe. Dafür steht die Talent Company. Denn Bildung ist für uns Herzenssache“, so Franz-Josef Fischer, Vorstandsvorsitzender der Strahlemann-Stiftung.