Lehrerfortbildung für die individuelle Begleitung von Schüler/-innen in der Berufsorientierung

„PSI-Schulung“ – Pfiffig, Schnell & Individuell! Beate Rittersberger und die Strahlemann-Stiftung stärken die Lehrerkompetenz im Bereich Berufsorientierung durch Intensivworkshops

Beate Rittersberger von avenir Kompetenzcoaching unterstützt bereits seit vielen Jahren die Vision der Strahlemann-Stiftung, Kindern und Jugendlichen durch Bildung nachhaltige Zukunftschancen und damit die Chance auf ein selbstbestimmtes Leben zu ermöglichen. Die Kommunikationstrainerin ist seit 2011 an Schulen mit der sog. „Traumreise zum Beruf“ unterwegs. Dabei erhalten Schüler/-innen in Gruppen- oder Einzelcoachings wertvolle Tipps für die Berufsorientierung und ein praxisnahes Bewerbungstraining unter Berücksichtigung ihrer individuellen Eigenschaften und lernen so ihre eigenen Talente, Werte und Kernkompetenzen kennen. Die „Traumreisen“ finden jeweils in der Talent Company statt, einem Fachraum für Berufsorientierung, der von der Strahlemann-Stiftung über Spendengelder von Förderern aus Wirtschaft und dem sozialen Bereich in der Schule etabliert wird.

Das gemeinsame Projekt stieß seitens der Lehrerkollegien derart auf Begeisterung, dass Beate Rittersberger das Konzept für die „PSI-Schulung“ entwickelte, eine entsprechende Lehrerfortbildung. „Bei der „PSI-Schulung“ sollen die bei der „Traumreise“ angewandten Methoden von den teilnehmenden Pädagogen erlernt werden, um sie erfolgreich im Schulalltag integrieren zu können“, erklärt Rittersberger. PSI steht für „Pfiffig, Schnell & Individuell“. In einem fünfteiligen Intensivworkshop lernen die Teilnehmer/-innen, wie sie in Kürze zu individuellen Ergebnissen in Zusammenarbeit mit den Schüler/-innen gelangen. Im ersten Modul geht es darum, die Individualität der Schüler/-innen anhand ihrer Interessen zu erkennen. Der zweite Workshop leitet an, die individuellen Fähigkeiten der Kinder und Jugendlichen zu erkennen. Im dritten Teil wird der Weg zu einem individuellen Bewerbungsschreiben erläutert, Modul vier und fünf thematisieren die optimale Vorbereitung auf Vorstellungsgespräche bzw. die Umsetzung im Schulalltag. „Ziel der Schulung ist die Stärkung der Lehrerkompetenz und die Entwicklung der Lehrer/-innen zu Beratern der Berufsorientierung, ausgerichtet an den Bedürfnissen der Schüler/-innen“, wie Rittersberger erklärt.

Am 25. März startete die erste „PSI-Schulung“ in den Räumlichkeiten der Strahlemann-Stiftung mit Lehrkräften der Georg-Büchner-Schule aus Dreieich, eine von 33 Talent Company Schulen bundesweit. Angelika Gallwas, Konrektorin der Georg-Büchner-Schule zeigte sich begeistert: „Es war ein toller Workshop-Auftakt in positiver Arbeitsatmosphäre und in angenehmen Räumlichkeiten. Es geht bei der PSI-Schulung nicht nur um „Zahlen, Daten, Fakten“, sondern sie bewirkt einen Haltungswechsel. Wir haben vielfältige Methoden selbst ausprobiert, die direkt anwendbar sind und die wir eins zu eins in den Schulalltag integrieren können.“ Stefanie Zuppke ergänzte: „Bei der Schulung kommen die Schüler/-innen in den Fokus, die Interessen und Fähigkeiten des Einzelnen werden ganz individuell aufgedeckt und nicht nach „Schema F““. Auch Nina Daansen und Julia Krack freuten sich „das erste Mal in einem Workshop so viel Konkretes mitnehmen zu können, das sie sowohl für die Förderschule, als auch für den Bereich Inklusion einsetzen können.“ Im April wird der Workshop fortgeführt.

Franz-Josef Fischer, Geschäftsführender Vorstandsvorsitzender der Strahlemann-Stiftung hob den Mehrwert der Workshops hervor: „Die ‚PSI-Schulung‘ stellt eine fabelhafte inhaltliche Erweiterung unseres Talent Company Projekts dar. Gemeinsam mit Frau Rittersberger möchten wir diese Fortbildung möglichst vielen Lehrer/-innen der Talent Company Schulen zugänglich machen, um diesen zielführende Methoden an die Hand zu geben, den Jugendlichen eine noch individuellere und bedürfnisorientiertere Begleitung in diesem wichtigen Lebensabschnitt zu ermöglichen.“

Mit der Georg-Büchner-Schule Dreieich, der Martin-Buber-Schule Heppenheim, der Integrierten Gesamtschule Grünstadt, der Alexander-Coppel-Gesamtschule Solingen, der Realschule Plus Kusel, der Bachschule Offenbach und der Georg-August-Zinn-Schule Reichelsheim werden zunächst sieben der über 30 Talent Company Standorte von der „PSI-Schulung“ im Frühjahr 2019 profitieren. Weitere sind geplant. Finanziell gefördert werden die Schulungen der Standorte von der GGEW AG, der Sparkasse Odenwaldkreis und der Hahn Air Foundation, die beispielsweise damals auch die Realisierung der Talent Company an der Georg-Büchner-Schule ermöglicht hatte.

Weitere Infos zur Schulung gibt es hier.